es folgt die Servicenavigation

Logo von queerhandicap
queerhandicap will Brücken schlagen ...

Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender
mit Behinderung
- aktiv, vernetzt und sichtbar!


Du bist hier: Startseite > Aktuell > Archiv > 2010: Apr-Jun


Aktuell 2010: April bis Juni

seiteninterne Navigation:

Eigene Meldungen eines Quartals finden sich jeweils auf einer Unterseite. Von der Hauptnavigation wirst Du immer zuerst auf die Unterseite des aktuellen Quartals weitergeleitet. Über die Binnennavigation gelangst Du zu den Seiten anderer Quartale.




Ich bin Teil der Community - ich bin Teil der Gesellschaft

RAR bietet Austausch nur für Frauen.

Im Rahmen des ColognePride 2010 lädt RAR erstmals zu einem Abend nur für Frauen. Ein moderierter Austausch beleuchtet Fragen von Ausgrenzung und Diskriminierung. Eine Kampagne zum Thema wird vorgestellt.


RAR lädt am Mittwoch, 30.06.2010, zu einem moderierten Austausch für lesbische, bisexuelle und Trans*Frauen mit Handicap. Die Veranstaltung im Rahmen des ColognePride 2010 findet statt im RUBICON, Rubensstraße 8-10, 50676 Köln. Beginn ist um 18.00 Uhr. Männer müssen leider draußen bleiben!

Welche Erfahrungen mit Ausgrenzung und Diskriminierung machen lesbische, bisexuelle und Trans*Frauen mit Behinderung? Wo finden diese statt? Werde ich als Frau, als Lesbe, als Mensch mit Behinderung diskriminiert oder lässt sich das gar nicht so genau sagen? Welche positiven Erfahrungen gibt es? Welche Ressourcen habe ich aufgrund meiner Erfahrungen entwickelt, die ich in die jeweiligen Gruppen und Communities einbringe(n möchte)? Über diese und ähnliche Fragen besteht die Möglichkeit sich in einem geschützten Rahmen (nur für LesBiTrans* Frauen) auszutauschen.

Außerdem wird eine Kampagne zum Thema vorgestellt. In einer Studie zur "Gewalt- und Mehrfachdiskriminierungserfahrungen von LBT" will die Berliner Einrichtung LesMigras genau hinsehen. Eine Online-Befragung ist in Vorbereitung.

In Nordrhein-Westfalen werden Online-Befragung und Kampagne von der Landeskoordination Anti-Gewalt-Arbeit für Lesben und Schwule in NRW unterstützt. Der RAR-Abend nur für Frauen am 30.06.10 findet statt in enger Kooperation mit Almut Dietrich von der Landeskoordination. Für RAR begrüßt Cindy Dillmann die Teilnehmerinnen.

 zu: Hinweis zur Barrierefreiheit rund um das RUBICON


Weitere Infos zur LesMigras-Kampagne unter:
www.lesmigras.de/kampagne_mehrfachdiskriminierung.html

Weitere Infos zum Cologne-Pride unter:
www.colognepride.de

Quelle:
RAR - RICHTIG AM RAND, Mai 2010
Bildquelle:
rubicon-koeln.de

nach oben



Buch-Tipp: "Mehr vom Leben"

Bewegende Promi-Lesung beschließt bvkm-Projekt.

Drei Jahre lang lud der bvkm zum Austausch über das Thema "Frauen sind anders – Männer auch". Beim Projektabschluß Anfang Mai in Köln bewegte vor allem eine Promi-Lesung mit Hella von Sinnen, Dirk Bach und Guildo Horn.

Das Buch "Mehr vom Leben" enthält Erzählungen, die zu dem bvkm-Schreibwettbewerb "Männer sind anders - Frauen auch" eingesandt wurden. Sie erzählen von Problemen, Erfolgen und Zielen: berührend, mit Witz und voller Stolz auf das Erreichte.

Vorgestellt wurde das Buch beim Abschluss des Frauen-Männer-Projektes des bvkm am 01.05.2010 in Köln durch Hella von Sinnen, Guildo Horn und Dirk Bach. Einfühlsam nahm das Trio die Zuhörenden mit auf eine Reise in die unterschiedlichen Lebenswelten von Frauen und Männern mit Behinderung.

Der Lesung vorausgegangen waren eine beeindruckende Theaterimprovisation des sommerblut-Kulturfestivals und ein Grußwort von Kölns OB Jürgen Roters.

Insgesamt folgten mehr als 900 Teilnehmende dem Aufruf zum dreitägigen Projektabschluss. Corrie und Cindy vertraten queerhandicap mit einem eigenen Infostand, machten auf eigene Anliegen aufmerksam und knüpften neue Kontakte.

Nähere Infos zum Buch "Mehr vom Leben" unter:
www.balance-verlag.de/Buecher/neuerscheinungen/book/056.html

Nähere Infos zum bvkm-Projekt "Frauen sind anders - Männer auch" unter:
www.bvkm.de/0-10/maenner_frauen,index.html

Quelle:
bvkm.de, Mai 2010
Bildquelle:
@MEYERS ORIGINALS, meyeroriginals.com

nach oben



Klares Bekenntnis zur UN-Konvention

Neues LSVD-Programm stärkt Behindertenrechte.

Das neue LSVD-Programm fordert sexuelle Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderung. Der Verband verpflichtet sich zu mehr Einsatz für Barrierefreiheit.

Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland LSVD e.V. will sich in den nächsten Jahren verstärkt für das Ziel der Barrierefreiheit in allen Bereichen schwul-lesbischen Lebens einsetzen, wie etwa Einrichtungen, Veranstaltungen und Webangebote. Das geht aus dem neuen LSVD-Programm hervor, das beim Bundesverbandstag vom 10.-11.04.2010 beschlossen wurde.

Der Verband mahnt ferner Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen zur Achtung der sexuellen Identität, das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung und die frei gewählte Lebensweise. Ein solcher Anspruch leite sich ab aus der UN-Behindertenrechtskonvention, sei aber oft noch nicht erfüllt.

Der LSVD betont: "Für lebische und schwule Menschen mit Behinderungen ist es daher besonders wichtig, dass sie möglichst in den eigenen vier Wänden oder in anderen selbstbestimmten Wohnformen wohnen können und dafür im Bedarfsfall ausreichende Unterstützung erhalten."

Das neue LSVD-Programm ist nachzulesen unter:
www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Verbandstage/2010_Beschluss_LSVD_Programm.pdf

Quelle:
lsvd.de, April 2010
Bildquelle:
lsvd.de

nach oben



Lesbenfrühling: Bedarfe jetzt anmelden!

AG Barrierefrei bietet Unterstützung an.

Wichtig für den Lesbenfrühling Hamburg (21.-24.05.10): Besondere Bedarfe sind bis zum 23.04.2010 anzumelden!

Das diesjährige Lesbenfrühlingstreffen findet vom 21. bis 24. Mai 2010 in Hamburg statt. Die Anmeldung für Dauerkarten mit allen Infos zu Eintrittspreisen etc. ist jetzt online frei geschaltet. Frühzeitige Anmeldungen helfen bei der Planung enorm. Unter allen, die sich bis zum 8. Mai anmelden verlost das Orga-Team schöne Gewinne. Danach ist eine Online-Anmeldung nicht mehr möglich.

Wie jedes Jahr, bietet die Barriere-AG Unterstützung an. Andersfähige werden gebeten, besondere Bedarfe bereits bis zum 23.04. anzumelden. Rückmeldungen erfolgen dann bis 30.04.

 zu: Termininfo Lesbenfrühling Hamburg 2010

Anmeldung und Programm unter:
www.lesbenfruehling.de/hamburg2010

Quelle:
lesbenfruehling.de, April 2010
Bildquelle:
lesbenfruehling.de

nach oben



Ein Jahr "WE ARE ONE FAMILY"

Projekt feiert mit Sektempfang in Berlin

"WE ARE ONE FAMILY" fordert mehr barrierefreie Teilhabe in der Leder- und Fetish-Community. Sektempfang mit Osterrede im Berliner Café positHiv würdigten Erfolge zum einjährigen Bestehen des Projekts.

Am Karfreitag 2010, feierte das Projekt "WE ARE ONE FAMILY / WIR SIND EINE FAMILIE" im Café PositHiv in Berlin mit einem kleinen Sektempfang sein einjähriges Bestehen. Matthias Schumacher, Mr. Fetish Biker 2008, erinnerte in einer "Osterrede" daran, daß er gemeinsam mit Dirk Killing, Mr. Fetish NRW 2008, im Vorjahr, beim alljährlichen Benefizgulasch des Ordens der Perpetuellen Indulgenz am Karsamstag, das Projekt ins Leben rief.

Matthias bekräftigte noch einmal das erklärte Ziel, "Menschen eine barrierefreie Teilhabe in unserer Community zu ermöglichen." Dank vieler Vereine und Clubs der Leder- und Fetish-Community in ganz Deutschland habe sich das Anliegen immer weiter verbreitet. Auch Menschen mit Handicaps hätten mit Rat und Tat beiseite gestanden; queerhandicap dankte er für die Einladung zum NRW-Treffen im Herbst 2009. Das Projekt werde fortgesetzt, die begonnene Vernetzung werde ausgebaut.

Als besondere Überraschung überreichte Matthias schließlich dem Café positHiv, Ort der Veranstaltung, neue Speisekarten, die nun alle Informationen der Karte auch in Blindenschrift enthalten.

 zu: Gruppeninfo WE ARE ONE FAMILY

Ein Interview mit Matthias über sein Projekt und das Jubiläum unter:
www.iwwit.de/blog/2010/04/familiar-vereint/

Quelle:
queerhandicap, 03.04.10
Bildquelle:
queerhandicap.de

nach oben


↑ zum Seitenanfang


Fußzeile

© 2007-2017: Impressum/queerhandicap